Fachartikel

5 Mythen zum Thema Hosting

Immer mehr Unternehmen lagern ihre IT-Infrastruktur aus, indem sie auf traditionelle Hosting-Lösungen setzen oder Cloud Services. Eines haben beide Lösungen gemeinsam: sie haben den Vorteil, dass man sich als Unternehmer nicht um die Beschaffung und Pflege von Server-Hardware kümmern muss. Trotzdem herrscht nach wie vor große Unsicherheit bei dem Thema. Also höchste Zeit, die 5 gängigsten Mythen zum Thema Hosting aufzuklären.

Mythos 1: Die Cloud ist nicht sicher.

Da die IT grundsätzlich mit unzähligen und sensiblen Daten zu tun hat, ist das Thema Sicherheit enorm wichtig. Die Cloud ist dabei genauso sicher wie eine IT-Umgebung auf dem eigenen Firmengelände. Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept ist dabei bei vielen Providern Standard. Vieles, was bei einem Betrieb im Unternehmen zu kostspielig und umständlich ist, bieten wir als Provider ganz selbstverständlich an:

Zugangsschutz: nur autorisierte Mitarbeiter des Rechenzentrums haben Zugang zum System

Sicherung: alle Daten werden regelmäßig an einem separaten, zweiten Standort gesichert

Neuste Schutzsoftware und regelmäßige Backups reduzieren das Risiko von Malware-Angriffen und Datenverlusten durch Ransom-Ware

Wir schreiben mit unseren Hosting-Produkten das Thema Datensicherheit und Datenschutz sehr groß. Wir betreiben eine redundant ausgelegte Firewall und auf eine mandantenfähige Verzeichnisstruktur gemäß den Empfehlungen von Microsoft. Ähnliche Strukturen werden von namhaften Konzernen wie T-Systems aufgebaut und betrieben.

Daraus ergibt sich auch ein mehrstufiges und sehr sicheres Berechtigungskonzept. Innerhalb dieses Konzeptes können Kunden und / oder Partner selbstverständlich auf die von ihnen betreuten Ressourcen zugreifen und diese ggf. ebenfalls mit additiven Berechtigungen versehen.

Mythos 2: Schlechte Performance durch Hosting.

Datensicherheit und eine stabile Netzwerk-Performance sind nicht zu trennen. Wenn die Cloud zunehmend lokale IT-Infrastrukturen ersetzt, muss das Netzwerk sich um die Sicherheit der Daten kümmern. Eine hohe Performance in der Cloud folgt den gleichen Regeln und Prinzipien wie im lokalen Netzwerk.

Wir arbeiten mit den aktuellsten Serverkomponenten und stellen diese teilweise zentralisiert bereit. Somit ist sichergestellt, dass alle vom Kunden genutzten Ressourcen auf dem neuesten Stand sind und regelmäßig fachmännisch gewartet werden. So wird im Rechenzentrum auf Basis der jeweils aktuellsten SQL Server Version gearbeitet, sodass unsere Kunden monatlich die Verbesserungen und Leistungssteigerung erhalten.

Wir arbeiten Hand in Hand mit der Entwicklung der Step Ahead AG und Microsoft, um die beste Performance und Stabilität auf den Datenbanken hervor zu bringen. Hier gehen wir den Weg der Optimierung, nicht der „Verdeckung“ wie beispielsweise durch den Einsatz von SSD Festplatten. Backups, Optimierung, Überwachung – diese Leistungen sind inkludiert. Ein geteilter SQL Server bietet hier viele Vorteile, gerade in den aktuellen SQL Server Versionen. Neben einer spürbaren Performance Verbesserung durch intelligentes Caching profitiert jeder Kunde bei uns durch stark standardisierte Wartungsleistungen.

Mythos 3: Einmal drin, immer drin & Cloud ist gleich Cloud.

Die Abhängigkeit von einem Anbieter ist eine der großen Sorgen vieler Unternehmen. Die Datenmigration in eine neue Technologie ist eine große Hürde und wenn die Daten einmal in der Cloud sind, scheint es unmöglich diese brauchbar zurückzuerlangen. Bei der Auswahl des passenden Cloud-Providers sollte man darauf achten, welche Praktiken und Branchenstandards eingehalten werden.

Auch die Step Ahead hat im Rahmen von Evaluierungen und einzelner Szenarien unter anderem die Verwendbarkeit der Azure-Cloud als Plattform für die Step Ahead Produkte getestet. Azure ist eine Sammlung integrierter Clouddienste von Microsoft. Aus mehreren Gründen hat die Step Ahead sich dafür entschieden, weiterhin ein eigenes Rechenzentrum zu betreiben und auch weiter auszubauen.

Insbesondere die Kostenstruktur und die Leistungsfähigkeit der Azure Plattform hat den Anforderungen der Step Ahead und unserer Kunden nicht ausreichend entsprochen. Um eine vergleichsweise Performance mit STEPS.Hosting herbeizuführen, sind bei der Azure Plattform deutlich höhere monatliche Kosten zu kalkulieren. Gleiches gilt für andere reine Hosting-Dienstleister im Markt, die nicht über die Erfahrung mit Step Ahead-Produkten verfügen.

Mythos 4: Meine IT-Investitionen waren umsonst.

Wenn über Jahre ein eigenes Datenzentrum aufgebaut und in eigene Hardware investiert wurde, scheint beim Wechsel in eine Cloud-Umgebung alles umsonst gewesen zu sein. Unsere Spezialisierung spart Ihnen jedoch Geld und reduziert Ihr Risiko: Sie müssen nicht mehr auf eigene Verantwortung Hardware betrieben, die kaputtgehen kann und ersetzt werden muss.

Die monatliche Rate ist über einen langen Zeitraum fixierbar und damit kalkulierbar. Dadurch, dass Ressourcen (Hardware, Software und Mitarbeiterwissen) gemeinsam genutzt werden, ergeben sich Kosteneinsparungen, die ein Unternehmen allein nicht erzielen kann. Diese werden auf alle Kunden umgelegt.

Mythos 5: Einschränkungen im Customizing.

Natürlich ist es Ihnen wichtig, dass Sie individuelle Anpassungen für Ihre Anwendungen einrichten können, das ist kein Problem. Hier bieten wir mehrere Möglichkeiten an. Im Sinne der Stabilität und Professionalität im Betrieb fordern wir lediglich ein, dass unsere Rahmenbedingungen im Hosting respektiert werden.

Denn unsere Spezialisierung bringt Geschwindigkeit für Sie: Alle Komponenten und die installierten Softwareversionen sind optimal auf den Betrieb der Step Ahead-Produkte abgestimmt. Wir betreiben ausschließlich Step Ahead-Systeme und kennen die Anforderungen an die verschiedenen Server in- und auswendig. Mehrfach redundante Systeme reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Datenverlusten.

Fazit

Mythen sind oft das Ergebnis veralteter Informationen oder Gerüchte. Daher empfehlen wir Ihnen die Lösung nach Ihren speziellen Anforderungen des eigenen Unternehmens anzupassen.

Insgesamt bietet Ihnen STEPS.Hosting für Sie als mittelständisches Unternehmen eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Wir können ein beliebiges Step Ahead-Produkt für Sie in einem hochverfügbaren Rechenzentrum betreiben. Bereits mehr als 10% der Kunden haben sich schon für diese Lösung entschieden und es werden täglich mehr.

Erfahren Sie hier mehr zu Ihren Vorteilen mit STEPS.Hosting und wie Sie von den verbesserten Leistungspaketen von Office 365 mit uns als Cloud Solution Provider profitieren!

Sie haben Fragen zum Thema?

Lesen Sie weitere Beiträge aus dem Blog


BLOG

Definitive Umstellung des Zahlungsverkehrs SAGE

Nach der Post werden die Banken laufend individuell auf ISO 20022 umstellen und ihren Kunden die entsprechend gültigen Daten kommunizieren. Per 1. Juli 2018 werden alle Banken auf den neuen Standard umgestellt haben.

Weiter lesen

BLOG

Definitive Umstellung des Zahlungsverkehrs TOPAL

Der neue Zahlungsverkehr ISO20022 bestimmt auch dieses Jahr massgebend die Entwicklung der Topal Finanzbuchhaltung. Die Version 9.2.0 unterstützt die neuen Formate des Lastschriftverfahrens (pain.008) und steht Ihnen ab sofort zur Verfügung.

Weiter lesen

BLOG

Compliance mit der DSGVO als Must-Have

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ein neues europäisches Regelwerk zum Datenschutz und zu Data Governance...

Weiter lesen