Wie hilft ERP, Nachhaltigkeit zu ermöglichen?

Wie hilft ERP, Nachhaltigkeit zu ermöglichen?

Es gibt Begriffe, die aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken sind. So muss man nicht lang suchen, bis einem „Nachhaltigkeit“ begegnet. Alles soll nachhaltiger sein, die Landwirtschaft, die Politik und auch unternehmerisches Handeln. Beschäftigen wir uns also einmal damit und prüfen wir, wie ein ERP-System zur Nachhaltigkeit beitragen kann.

Wie es so häufig mit Wörtern ist, die oft benutzt werden, beginnt auch die Definition dieses Wortes immer mehr zu verschwimmen. Es ist ein mot du jour, das erst einmal wieder mit Substanz gefüllt werden muss.  Es lohnt sich also, festzustellen, was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet. Wikipedia sagt dazu: „Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (…) gewährleistet wird“ (de.wikipedia.org, Eintrag „Nachhaltigkeit“ vom 06.02.2020).

Nachhaltigkeit ist zunächst ein Handlungsprinzip, ein Handeln, eine Tätigkeit. Bezogen auf ein Business können wir die Definition also auch auf unternehmerisches Handeln übertragen. Und dessen Ziel ist es immer, Erträge zu erwirtschaften und Wachstum zu generieren. Die Ressourcen des Betriebs sind natürlich auf einer Seite die Rohstoffe, Produkte und Dienstleistungen, aber natürlich auch die Mitarbeiter, ohne die das Unternehmen einfach nicht läuft. Das gilt für jede Branche.

Damit sind wir auch schon beim Punkt der „Bedürfnisbefriedigung“. In einem Unternehmen gibt es immer zwei Parteien, die Bedürfnisse haben. Das ist einmal der Betrieb selbst, der natürlich fortbestehen und gedeihen will. Auf der anderen Seite sind dort die Mitarbeiter, die sich ein fortwährendes Einkommen sichern möchten. Beides funktioniert nicht getrennt voneinander. Und beiden gemein ist der Wunsch nach Effektivität und Professionalität.

Nachhaltigkeit in unserem Sinne bedeutet also, unternehmerisches Handeln auf Dauer fortzuführen, um Erfolge und Wachstum zu gewährleisten und dabei verantwortungsvoll mit den Unternehmensressourcen, die sich gegenseitig bedingen, umzugehen, damit ein gesundes Maß an Langfristigkeit und Effizienz entsteht.

ERP als Enabler für Nachhaltigkeit

Damit ein Business erfolgreich sein kann, muss es wirtschaftlich und effizient handeln. Und dafür braucht es das richtige Werkzeug. Sie merken es schon: Der Begriff ERP steht im Raum. Aber warum eigentlich? Was ist das Besondere an einem ERP-System, dass es nachhaltige Erfolge gewährleisten kann?

Mit ERP-Systemen Automatisierungspotenzial nutzen.

Schauen Sie sich einmal Ihre tägliche Arbeit an. Wie viele Tätigkeiten müssen Sie dabei ausführen, die sich wiederholen, die immer gleich sind? Sie wissen es sicher selbst, dass es oft diese kleinen Handgriffe sind, die in Summe genommen einen nicht zu vernachlässigenden Zeitaufwand benötigen. Und Sie haben sich sicher schon öfters gefragt, ob man Ihnen das nicht abnehmen oder vereinfachen kann.

Ziel und Zweck einer Software ist es, genau das zu tun. Und so kann Ihnen auch eine ERP-Software dabei helfen.

Beispielsweise wenn sie Sie dabei unterstützt, Rechnungsbelege automatisiert einzuscannen und abzuarbeiten. Oder Ihnen die Weitergabe von Daten per Knopfdruck ermöglicht. Ein smartes ERP-System könnte Ihnen auch häufige Nachbestellungen abnehmen, ganz einfach dadurch, dass beim Erreichen einer bestimmten Mindestmenge eine Order von selbst ausgelöst wird.

Mit ERP-Software Zeitersparnis gewinnen

Ganz klar: Wenn wir Standardprozesse automatisieren können, sparen wir Zeit. Und auch bei langwierigeren Aufgaben kann ein ERP-System klare Regeln zur Abarbeitung geben, die – wenn sie eingehalten werden – den Aufwand verringern. Prinzipiell ist es ja die Aufgabe von IT, uns das Leben einfacher zu machen.

Stellen Sie sich beispielsweise einmal einen Service-Mitarbeiter im Außendienst vor. Ohne integrierte Mobilitätslösung und ERP-System muss er häufig zurück in die Zentrale, um Einsätze zu planen, Rückmeldungen zu geben, Ersatzteile zu beschaffen.

Mit einer Tourenplanung im ERP kann schon morgens eine Route für ihn festgelegt werden, die ihm Fahrtzeiten verkürzt. Am Tag aufkommende Aufträge können an denjenigen Mitarbeiter, der sich nahe dem Kunden befindet, weitergegeben werden. Oder an den, der die nötigen Fachkenntnisse oder Ersatzteile hat. Denn darüber ist das ERP-System ja bestens informiert. Nach dem Auftrag können seine Einsatzzeiten und -tätigkeiten mobil erfasst und direkt an das zentrale System übermittelt werden. Auch das spart nochmal Zeit und merzt Fehlerquellen aus.

Wenn ein Aspekt der Nachhaltigkeit also die Effizienz ist, trägt eine ERP-Software immens dazu bei.

Mit ERP-Systemen Daten zentral bereitstellen

Wie viel Zeit verbringen wir im täglichen Business damit, Dokumente zu finden? Oder ärgern Sie sich auch manchmal darüber, dass Sie einem Kollegen Informationen erst heraussuchen müssen, obwohl Sie gerade selbst landunter sind? Was für eine Zeitverschwendung!

In einem ERP-System laufen alle Informationen über das Unternehmen, die Kunden etc. in einer zentralen Plattform zusammen. So können alle Mitarbeiter problemlos darauf zugreifen und in Kontext zueinander setzen. Legt beispielsweise ein Vertriebler einen Auftrag an, erhalten Controlling und Einkauf gleich alle wichtigen Informationen auf die Hand. Reibungsverluste werden so vermieden, ebenso Fehler bei der wiederholten Erfassung von Daten.

Mit ERP die Businessprozesse optimieren

Wenn Sie sich für ein neues ERP-System entschieden haben, stehen Sie vor einer großartigen Gelegenheit! Denn Sie müssen nun ja dafür sorgen, dass Ihre analogen Prozesse in digitale umgewandelt werden. Das ist auch die Chance, sie noch einmal zu überdenken und zu streamlinen. Das Gute ist: Sie müssen nicht von der ersten Minute an immer die richtigen Entscheidungen treffen, denn eine ERP-Lösung erlaubt Ihnen im besten Fall, diese Prozesse unkompliziert anzupassen. Das ermöglicht Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität.

Natürlich gilt das auch für Ihre längerfristigen Ziele. Auch diese können Sie in die Waagschale werfen und neu bewerten.

ERP ermöglicht Nachhaltigkeit

Was Sie in unserer kurzen Darstellung sicherlich gleich bemerken: Ein ERP-System ist auf Langfristigkeit und Effizienz ausgelegt. Beides sind wichtige Grundpfeiler der Nachhaltigkeit. Denn wer sich darauf konzentriert, kann sowohl auf Unternehmens- als auch auf Mitarbeiterseite Dinge optimieren.

Eine ERP- und CRM-Lösung wie die unsere ist dafür die beste Grundlage. Denn sie verschafft Ihnen zeitliche Vorteile, tauscht Daten aus und erhöht das Maß an Kollaboration. Auch die Möglichkeit, Prozesse neu zu überdenken und zu optimieren zahlt darauf ein.

Wenn wir also die Frage nach ERP und Nachhaltigkeit beantworten wollen, stellen wir fest, dass Ihre Kollegen sich dadurch auf das Wesentliche konzentrieren können: den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Sie haben Fragen zum Thema?

Lesen Sie weitere Beiträge aus dem Blog


Corona: Run auf Digital Workplaces

Es gibt kaum Wirtschafts- und Lebensbereiche, die nicht von der Corona-Krise betroffen sind – der IT-Branche geht es derzeit noch vergleichsweise gut. Das betrifft vor allem die Dienstleister, die ein umfangreiches Portfolio an Cloud- und Collaboration-Tools für den Mobile Workspace beziehungsweise das Homeoffice anbieten.

Weiter lesen

Presse | Konsolidierung im ERP-Markt steht bevor

Die Cloud kommt für viele ERP-Anbieter in Deutschland wie eine Gewitterfront daher. Den Umstieg werden nicht alle schaffen. Bei Step Ahead hat man alle Strippen gezogen, um die Konsolidierung zu treiben, statt irgendwann zu den Konsolidierten zu gehören.

Weiter lesen

Presse | Step Ahead-Group will den ERP-Markt aufmischen

Ehrgeizige Ziele der ERP-Troika um Steap Ahead, die zu den Top-3 Anbietern im deutschsprachigen Europa aufsteigen will. Weitere Zukäufe sind geplant. Ein Kraftakt dürfte die aktuelle Suche nach neuen Partnern sein.

Weiter lesen